Heimkehrer Wolf

Der Tag des Wolfes lockte im Hochtaunus über 50 Besucher an

In Hessen wurden bereits mehrfach Wölfe gesichtet, zuletzt ganz in unserer Nähe bei Gießen und Frankfurt.

 Wir begrüßen die Rückkehr des Wolfes! Er bereichert wieder die heimische Artenvielfalt im Wald.

 Durch umfassende Informationen und Anschauungsmaterial möchten wir Ängste und Sorgen in der Bevölkerung abbauen und für mehr Akzeptanz für den Wolf werben. NABU-Wolfsbotschafter und der Sprecher der NABU-Landesarbeitsgruppe „Wolf“, Andreas Lenhart aus Camberg und weitere "NABU-Wolfsbotschafter" standen mit ihrem Wissen rund um die Rückkehr des Wolfes zur Verfügung.

Trotz des schlechten Wetters war die Veranstaltung am Jugendzeltplatz gut besucht

Für jeden gab es Interessantes zu entdecken: Neben zahlreichen Informationstafeln konnte man z. B. einen Wolfsschädel, einen Pfotenabdruck oder das Fell des Wolfes bestaunen sowie erfahren, wie die DNA eines Wolfes bestimmt wird und man damit herausfinden kann, zu welchem Rudel ein Wolf gehört. Auch Informationsmaterial zum Mitnehmen gab es reichlich.

 

Andreas Lenhart beschäftigt sich schon seit über 35 Jahren mit dem Wolf und konnte einiges über ihn berichten. Die Kinder konnten Wolfsmasken basteln und sich mit dem Wolf zeichnerisch beschäftigen. Und schließlich hatten die fleißigen Helfer vor Ort noch heiße und kalte Getränke für die Gäste bereitgestellt, so dass es an nichts fehlte. Ganz herzlich möchten wir noch unseren Freunden vom Verein Wichtelland e.V. danken. Ohne ihre tatkräftige Unterstützung wäre diese tolle Veranstaltung nicht möglich gewesen.